• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Mein boxed Prusa I3
#11
Edelstahlwellen sind als Führungen nicht sonderlich geeignet. Ich würde die schon gegen gehärtete Stahlstäbe austauschen. Das ist einfach ein Unterschied und die laufen sich auch nicht wie Edelstahl, der ja relativ weich ist nicht ein.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#12
Kosten auch nicht Unmengen mehr.
Achtung: Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
 
Reply to top
#13
Auf der X-Achse habe ich ja "richtige" präzisionswellen.
Wollte es eben mal ausprobieren.

Das einlaufen auf den Edelstahlwellen habe ich nur mit Kugelumlauflagern festgestellt.
Meine selbstgedruckten Gleitlager machen das nicht, und auf der Z-Achse ist es schon gleich gar egal, da könnte man (wenn sie nicht so viel spiel hätten) auch Kugelumlauflagerbuchsen nehmen, weil da ja nicht viel gefahren wird.
Die bleiben erstmal drin, ich kann im Moment keine negativen Wirkungen feststellen.
Was mich im moment am meisten ärgert ist die elastizität des Riemens auf der Y-Achse, aber da ist zur Probe so ein weißer PUR/stahl Riemen im zulauf.
Wenn der auch nicht das Wahre ist, gibts 10mm breite GT2 Riemen. Mal sehen. Ohne basteln wär ja auch irgendwie langweilig.

Im moment drucke ich auf der Maschine Kleinteile aus PET-G mit einem Nema14 Direktextruder, und 3mm Filament. Nachdem erstmal die Düsengeometrie mist war, und das Filament wasser gezogen hatte, waren die ersten versuche nur mit 30mm/s und 218 grad erfolgreich.

Nun habe ich das Filament einige Tage in der Trockenmittelkiste gehabt, und die Düse nachgebohrt, und auf der E-Achse den allegro Motortreiber gegen einen 8825 getauscht und auf 1/32tel stepping umgestellt, und den Motorstrom hochgedreht. Jetzt drückt der kleine Motor sehr gut, nun gehts auch schneller und heißer (dank dem nun feuchtigkeitsarmen Filament). 

Ich hatte versehentlich noch die 6mm Retrakt von meinem volcano hotend im slicer, und habe natürlich gleich erstmal das hotend verstopft Sad und das Antriebsrädchen hat sich schön ins Filament gefräst.
Mit 1mm wars immernoch kacke, wieder blockiert.
Nun bin ich mit dem e3d-v6 auf 0.3mm runtergegangen. Sieht gut aus, fast keine Fäden und blockiert nicht mehr.
Das ist aber auch klebriges Zeug, das PET.

Naja, man schlägt sich eben so durch.


Angehängte Dateien Bild(er)
   
 
Reply to top
#14
Bau doch mal auf Bowdenextruder um.
Da hat Plastikprint einen hervorragenden gemacht mit dem ich im Delta sogar alles was Flexibel ist drucke.
Dann wird dein Druckkopf gleich mal um mindestens 200g leichter und Deine Zahnriemenprobleme werden verschwinden.... Big Grin
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#15
Mein druckkopf wiegt 283 gramm Smile
Der ist leicht. Du hast vergessen das es hier um den Prusa geht, und die Y-Achse ist das große 30x40 druckbett.

Das hatte ich ja weiter oben schon mal ausgerechnet.. sowas um 1,3 Kilogramm.

Die wirkung ist folgende: wenn ich mit 70mm/s einen 20x20mm testwürfel drucke, ist dieser nach dem abkühlen auf der y-achse 19,98mm und auf der X-achse 19,86mm.
Die y-achse hat überschwinger weil sich beim umkehren der riemen dehnt.

Aber so grob an den zahlen sieht man schon, das läuft noch unter "toleranzen".

Achja, zum thema Druckköpfe.
Ich habe zu dem Drucker ja wechselbare Druckköpfe, und stecker im Kabelbaum.

Es gibt 3 Druckköpfe, zwei Bowden: Ein china-e3d-v5 mit 0.6 Düse.
Ein china-volcano.
Und den direktextruder für 3mm Material, da ich von jemand freundlicherweise 10m PET-G und HT-PLA zum ausprobieren bekommen habe, aber nachher hat sich herausgestellt das er mit 3mm Filament druckt, und ich nichts hatte um das zu verarbeiten.

10M 2,85er Filament sind ja fast 30M 1.75er Smile

Achso ja, und der Prusa ist sozusagen per definition mein "Versuchsträger" 3D-Drucker, weil der eben durch die gute zugänglichkeit sehr leicht umzubauen ist.

Ich habe seit meinem Umbau jetzt auch noch Rändelschrauben am carriage und so ist das Hotend in 30 Sekunden umgetauscht. Dann müssen nur die E-Steps neu eingetragen werden, und das kann man ja im Repetier Host (bei repetier fw) einfach per mausklick in das drucker-eeprom schicken.

Also alles schnell und einfach.
Den CTC habe ich ja auch noch wenn ich mal eben was drucken will, ohne erst herumbasteln zu müssen Smile
 
Reply to top
#16
Stimmt, das ist ja ein Prusa,.....immer diese Ablenkungen.... Cool

Der Effektor meines Deltas wiegt 82g komplett mit Hotend und Bauteilekühler.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#17
Hi,

Edelstahlrundstäbe nehme ich für Grillroste Cool , im Drucker haben sie bei mir nichts zu suchen.

Ich könnte mir ein Ausnahme denken: Edelstahlrohre für die Z-Achse bei Durchmessern über 20mm Big Grin

Gruß Götz

P.S. wenn ich im Sommer mit dem Moped mal wieder von Berlin in Richtung Weimar fahre sollte ich mal bei dir stoppen.
 
Reply to top
#18
(08.01.2016, 20:57)Götz schrieb: P.S. wenn ich im Sommer mit dem Moped mal wieder von Berlin in Richtung Weimar fahre sollte ich mal bei dir stoppen.

Kannste machen,
Wenn ich das lange genug vorher weiss gibts Kaffee und Kuchen Smile
 
Reply to top
#19
Ich habe mir nun eine Höhenverstellung für den Z-nullpunkt gebastelt, damit es mit verschieden langen hotends einfacher ist beim Wechsel.


Angehängte Dateien Bild(er)
   
 
Reply to top
#20
Nachdem nun alles wieder Schick war, habe ich nach den Materialversuchen mit dem 3mm Material wieder zurück auf den Volcano umgeschraubt.

Steps/mm ändern und Hotendkabelbaum umstecken, und weiter gehts.
Ich habe nun die "doofe" 0.4er Düse mit 3mm Rückseitenbohrung abgeschraubt und eine von Alexs Volcano-Düsen angeschraubt (Danke nochmal fürs Tauschen! Shy )

Diesmal die 0.8er. Und dann einen kleinen Haken für meine Ikea Ivar Regalständer konstruiert und ausgedruckt.

   

Nun, es wurde ein einwandiges Teil mit Smile
Druckzeit bei 70mm/s war 9 Minuten Smile
Ich habs dann etwas schneller gedruckt, so war es schon nach 5 Minuten fertig.

Da passen sehr schön 4 Rollen Isolierband am Bastelplatz drauf, dafür hat es diese komische Form.

Und wie es fertig war und die Z-Achse ein stück hochfuhr, Flackerte die Druckerbeleuchtung, es gab einen Knistern und dann einen Knall, und es roch nach abgebranntem Halbleiter.
(Wer diesen ganz charakteristischen Geruch kennt, erkennt ihn sofort)

Das ist alles sehr unschön. Ursache war zuletzt der AMS1117 Spannungsregler auf dem Arduino Ramps. Da war mir ja neulich erst einer kaputt gegangen, kurz nachdem ich auf die TMC2100 Treiber gewechselt habe.

Am meinem Drucker ist der Mega an 10,5V, weil das Thermal Design von dem Arduino einfach zum kotzen ist. Arduino.cc schreibt selbst dazu: "If using more than 12V, the voltage regulator may overheat and damage the board. The recommended range is 7 to 12 volts. "

Nachdem der erste kaputt war und nur die CPU beschädigt hat (der ADC ist kaputt und zeigt nur noch Mond-werte und die CPU zieht einfach mal so ca. 80mA Strom) habe ich den zweiten mit einem zusätzlichen Aufklebekühlkörper auf der Rückseite verstärkt, am Ausgang direkt an die Beinchen einen extra Entstörkondensator angelötet.

Und nun hat der Ersatz-Arduino nicht ganz 30 Stunden gehalten, die 12V direkt auf 5 Volt durchgeschalten und 4 Motortreiber und den Prozessor gekillt, und dann weitergebrutzelt bis der vorgeschaltete Step-Down-Converter ein Beinchen abgesprengt hat. (Das war der knall)

Bevor ich auf die TMC2100 Motortreiber gewechselt habe lief das stabil. Möglicherweise regen die 8-fach höheren Schaltfrequenzen den Spannunsgregler zum schwingen an. Auf jeden Fall sind nun 40-50 Euro Elektronik im Eimer und ich bin ziemlich sauer auf dieses vermurkste Design.

Da kommt jetzt ein 7805 daneben. Uns wenns noch so russisch aussieht. Aber erstmal steht die ganze Kiste still, es müssen neue Motortreiber und ein neuer Arduino her Sad
 
Reply to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste