• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
CTC mit Cura
#11
Und wie macht ihr/ man das dann mit dem Cura?

Ich stell mir das doch recht aufwändig vor, wenn ich das immer durch 2 Programme laufen lassen muss...

Simplify ist mir mit 150 € aktuell eben ein wenig teuer... Sad
 
Reply to top
#12
Ich weiss nicht ob Cura Postprocessing kann, dann könnte man die gpx.exe mit einer gpx.ini versehen und das automatisieren.

Ich habe früher Makerbot genutzt da mir repg zu wirr war.

Was viele machen, die nur G-Code erzeugen können (09er z.B. mit Craftware) ist das als G-Code zu slicen und dann einfach mit RepG zu laden und zu drucken. Gesliced hat es dann immer noch das erste Programm, das zweite gibts nur richtig an den Drucker weiter.

Da kommst Du dann aber in neue Spielchen, weil zum Teil G-Code erzeugt wird, der an manchen Ecken nicht kompatibel ist. Also Handarbeit.

Das war mir alles zu blöd und als ich sehen konnte wie schnell Simplify sliced und wieviel besser die Drucke einfach so werden (gibt einen Thread im Forum) hab ichs mir gekauft - wollte zuerst auch nicht. Wink
Achtung: Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
 
Reply to top
#13
Gut, hatte schon lange nix mehr mit Cura gemacht. Gerade noch mal geguckt. In den Machine Settings bei G-Code schreibt er bei Mouseover
Zitat:... Es wird aber immer noch MakerWare benötigt, um den G-Code zu übersetzen.

Kann mich Paradroid nur anschließen. Hab auch lange mit MakerWare gedruckt aus ähnlichen Gründen.
Als dann aber das "Problem-Update" kam, und der CTC mit MakerWare nur noch Mist gebaut hat, hab ich mir auch S3D gekauft.
Wie ich finde - eine lohnende Investition.
Gruß
Markus
Großes entsteht immer im Kleinen.
Geht net gebted net!

Plastikprint 3D-Shop
 
Reply to top
#14
(02.12.2015, 22:04)Plastikprint schrieb: Gut, hatte schon lange nix mehr mit Cura gemacht. Gerade noch mal geguckt. In den Machine Settings bei G-Code schreibt er bei Mouseover


Zitat:... Es wird aber immer noch MakerWare benötigt, um den G-Code zu übersetzen.

So ist das leider. Sad


(02.12.2015, 22:00)paradroid schrieb: Das war mir alles zu blöd und als ich sehen konnte wie schnell Simplify sliced und wieviel besser die Drucke einfach so werden (gibt einen Thread im Forum) hab ichs mir gekauft - wollte zuerst auch nicht. Wink
Hm... da werd ich mich wohl noch ein wenig quälen bis ich vllt mal an den Punkt komme... Wink
 
Reply to top
#15
Ich habe noch ein bisschen experimentiert und Octoprint nun doch am Laufen. Da kann ich den gcodedirekt rüber schieben. Das gefällt mir gut. Allerdings sind die Druckergebnisse nicht so schön, wie bei Dingen, die ich mit Makerbot gesliced habe.

Hier mal ein Vergleich - links mit Makerbot, recht mit Cura gesliced:

   

Beides als gcode ausgegeben und dann über Octoprint auf dem CTC mit 0,1 mm gedruckt.
Die Einstellungen (Geschwindigkeiten uns so) stammen aus einem Profil aus Makerbot mit dem ich gute Ergebnisse erziele und ich habe die Einstellungen in Cura weitesgehend daran angepasst.

Bleibe ich also erst mal bei Makerbot. Obwohl mit Cura von der Oberfläche und allem sympatischer ist :/

Grüße,

willie
 
Reply to top
#16
Vielleicht kannst du ja noch was mit den Slicer Einstellungen machen. Cura kann doch nicht schlechter sein als der Makerware Slicer sein und dann überall verwendet werden?!

Das sieht mir so aus, als wären oben die Fäden nicht ganz verschmolzen. Sieht so ""Trocken"" aus.
Vielleicht mal die Einstellungen aus Makerware übertragen?

Aber danke für den Vergleich, da sieht man schon deutlich, was ein anderer Slicer für einen Unterschied machen kann.
 
Reply to top
#17
(15.12.2015, 12:52)JuculianD schrieb: Vielleicht kannst du ja noch was mit den Slicer Einstellungen machen. ....
Vielleicht mal die Einstellungen aus Makerware übertragen?

Genau das hatte ich gemacht, so weit möglich ... vieleicht war das der Fehler.
Wenn jemand ein gutes Cura-Profil für den CTC hat (in dem Fall für 0,1 mm), würde ich das gerne mal ausprobieren.

Lieben Gruß,

Willie
 
Reply to top
#18
sieht aus als wenn makerbot auf dem Toplayer eine viel schmalere extrusion width fährt.
Vielleicht kannst du das ja beim drucken mal mit dem auge beobachten ob der makerbot gcode die bahnen in der oberflächenschicht deutlich schmaler setzt und mehr bahnen abfährt als cura.
 
Reply to top
#19
(15.12.2015, 12:52)JuculianD schrieb: ... Cura kann doch nicht schlechter sein als der Makerware Slicer sein und dann überall verwendet werden?!

Das gab mir zu denken. Und ich habe einen neuen Test gemacht, der zur Ehrenrettung von Cura beitragen wird (Zwischenerbegnis).

Allerdings habe ich den neuen Test mit einem anderen Filament gemacht, weil das graue zur Neige geht nehme ich das neue Weiße (neue Spulen, neue Wicklung, anderes als zuvor trotz gleichem Lieferant ... hmm, also erst Testwürfel drucken  - das klebt ja wie Pest auf dem Spiegel ... arghh ... besser, als wen es nicht hält ...).
Was ist noch anders als bei ersten Vergleich? Ich hatte den Druckkopf auseinander, der war beim Filamentwechsel verstopft. Bei der Gelegenheit habe ich das Teflonröhrchen getauscht, das Ritzel gereinigt, einen neuen, frisch mit Weißleim betrichenen Spiegel aufgelegt ...


OK, die neuen Teile drucke ich nun sicherheitshalber mit Raft.
Der Teilekühler bleibt im ersten Duchgang aus.

Verblüffend, mit dem weißen Filament hat Cura die bessere Oberfläche!

Bilder folgen, sobald auch der zweite Durchgang mit Kühler fertig ist.

Lieben Gruß,

Willie
 
Reply to top
#20
Ok, jetzt mit Bildern

weißes Filament von Filamentworld (neue Spule, erste Drucke damit)

Gleiche Einstellungen
210 / 50 Grad in allen Durchläufen
0,1 mm Schichtdicke, 20% infill
50 mm/Sec Druckgeschwindigkeit
90 mm/Sec. Leerfahrt

Folgende Unterschiede bei den Einstellungen sind mir aufgefallen - hier werde ich die von Cura noch mal anpassen und einen weitern Druck nachliefer
Shell Makerware 2 (0,8 mm) Shell Cura 1,2 (3 Shells)
Roof /Floor Thickness Makerware 0,8/1,0 mm - Cura 1,0/1,0 mm
Außerdem scheit Cura die letzte Schicht etwas schneller abzufahren - da bin ich mir noch nicht ganz sicher, weil die Geschwindigkeiten in den Programmen unterschiedlich definiert werden.

1. ohne aktive Cooling links Makerware, rechts Cura
   
hier ist die Oberfläche bei Cura besser

2. mit aktive Cooling  links Makerware, rechts Cura
   
Hier schaut Makerware besser aus

Mein Fazit: Die Qualität unterscheidet sich weniger wegen der unterschielichen Slicer, sondern überwiegend auf Grund der Printparameter. Wenn ich hier gute Einstellungen für Cura finde, liefet der Slicer sicher vergleichbar gute Ergebnisse. Mit Makerware erziele ich die besten Ergebenisse mit einem Profil, das CBiker geteilt hat.

Cura ist also wirklich nicht schlecht und ich werde mir das weiter anschauen. Wenn jemand ordentliche Presets für PLA hat, würde ich mich über Rückmeldung freuen. Bis dahin versuche ich die Einstellungen aus Makerware mit denen ich gute Werte erzielt habe zu übertragen.

Grüße,

Willie
 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  CURA 2.4 PrintPiet 10 183 22.02.2017, 20:24
Last Post: Edwin
  Cura 2.3.1 Profilprobleme sandbahner 6 376 02.02.2017, 16:48
Last Post: Bobesch
  Cura 2.3.1 und CL-260 gamervoid 0 420 05.12.2016, 20:01
Last Post: gamervoid
  [Cura] Cura 2.1.0 (beta)+UM DIY Kit marc 14 2.652 02.12.2016, 19:32
Last Post: gamervoid
  [Cura] Druckproblem mit Cura TFED2000 9 539 11.11.2016, 06:08
Last Post: TFED2000



Browsing: 1 Gast/Gäste