• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
3DDC Delta Communityprojekt
#31
Darf man fragen was ihr gegen Mechianische Endschalter habt ?

Mit zählen diese immer noch zu den genauesten.
Man muss ja nicht unbedingt die billigsten vom Chinesen nehmen.

Mein Vorschlag wäre :

Maximal Preis 500 €

200x200x300 - 400 Bauraum
40er Profile für den Aufbau.
Linearschienen ( Gibt es auch aus China mittlerweile in brauchbarer Qualität )
32 Bit Steuerung ( Auch hier gibt es billige Alternativen zu Radds etc. )
BLTouch für Autoleveling
Sinnvolles gutes Hotend ( Reprap-fab.org Big Booster als Bowden )

Möglichkeit zu wählen zwischen gedruckten Verbindern und Metall Verbindern.
Das ganze möglichst einfach halten.

Eine ordentliche Anleitung für die Firmware damit auch Neulinge diese verstehen lernen.
Ordentliche Anleitung für Aufbau ( Doku / Video´s )

So würde man einen gewissen Preislichen Rahmen nicht sprengen.
Hätte dennoch gutes Material.
Und Neulingen würde ein Delta wirklich mal nahe gebracht.

Steilgewindespindeln hört sich zwar immer toll an stellt aber auch vor viele Probleme.
Hall-O Endstop´s sind toll kosten aber auch nicht gerade wenig.

Alles in allem würde ich versuchen das ganze möglichst einfach zu halten.
 
Reply to top
#32
Das Projekt steht jetzt schon ne Weile auf Pause und es wird dazu im Moment nichts gemacht.
Die volle Konzentration liegt zurzeit auf dem 3DDC Core.

Es liegen keinerlei Schwerpunkte auf dem Preis, sondern einfach nur auf Qualität.
Da fallen die Linearschienen definitiv aus, da die Qualitätsschwankungen zu groß sind.
Bei einer 32bit Steuerung gibt es zurzeit einfach keine alternative zum Radds, da 90% der boards mit 32bit vormontierte driver haben, was einfach nur mist ist.
Mit ABL sind wir hier schon längst durch und halten nicht viel davon, da es mehr Probleme verursacht wie löst.
Beim Hotend läst sich natürlich viel streiten, deswegen las ich das mal außen vor.
Bei Endschaltern geht aber nichts über optische, da diese einfach am präzisesten sind und auch am wiederhol genauesten sind. Der Preis ist auch nicht viel höher wie bei mechanischen.

Gruß Alexander
Exclamation Bei Fragen über PN zum MKC oder MKC MK2, bitte MKC oder MKC MK2 mit in den Betreff SchreibenExclamation 

Ich nutze keinen Tapatalk Chat und Nachrichten darin werden nicht beantwortet.

 
Reply to top
#33
Hi Dante,

das Projekt war auch modular gedacht und so, daß man auf eine gute Bassis einen Drucker von Günstig bis High End aufbauen kann. Mit den Steilgewindespindeln habe ich übrigens eine menge Erfahrung. Soweit ich weis war ich auch der Erste der Die in einem Drucker auch wirklich praktisch eingesetzt hat und wenn man die in Griff hat sind die einfach nur toll.

Dazu,.... für einen Preis von 500€,....nee, dafür loht es sich nicht wirklich Gedanken zu machen. Da steht eine Entwicklung nicht im Verhältnis zu schon am Markt erhältlichen Deltas. Da wäre ein Umbausatz zur Modifikation eines einfachen Kossels besser.
Erfahrungen mit den Chinalinearschienen waren bei uns übrigens durchgehend negativ. Ich habe zwar jetzt wieder was Neues gefunden, aber momentan steht ja das Projekt und ich habe viel zu tun.

Gruß Edwin
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#34
Naja gut Core´s gibts mittlerweile wie Sand am Meer.

Wenn keinerlei Schwerpunkte auf dem Preis liegen warum sollte man dann einen Preis mit einbringen ?
Wie gesagt mittlerweile gibt es 2 Anbieter aus China die sich rauskristallisiert haben und momentan bessere Qualität als Misumi liefern.

Zur 32 Bit Steuerung wäre doch eigentlich das AZSMZ eine Möglichkeit.
Keine Vorverbauten Treiber.

ABL da geb ich recht ist immer so eine Sache.
Deswegen hab ich auch den BLTouch vorgeschlagen da es eben kein NPO Sensor oder PNP Sensor ist sondern ein Taster.

Klar kann man genauso auch optische Endstop´s nehmen.
Aber das ließt sich ja fast als würde die mechianischen ein jeder hassen.
 
Reply to top
#35
Also das azsmz mag ich persönlich nicht so, weil nur smothiware drauf läuft.

Ich persönlich hab nichts gegen mechanische endschalter nutze sie auch bei anderen druckern für x und y, nur bei einem delta oder bei der z Achse, möchte ich Präzision haben.
Exclamation Bei Fragen über PN zum MKC oder MKC MK2, bitte MKC oder MKC MK2 mit in den Betreff SchreibenExclamation 

Ich nutze keinen Tapatalk Chat und Nachrichten darin werden nicht beantwortet.

 
Reply to top
#36
@Edwin ja du scheinst einer der ersten mit Steilgewindespindeln gewesen zu sein.

Dennoch und ich denke da stimmst du mir zu machen diese wenn man nicht weiß was man tut mehr Probleme als sie nützen.

Die Idee mit dem 500 € Drucker wäre meiner Meinung nach am sinnvollsten ( Ja meine Meinung )

Gerade für Neulinge die nicht die über Ahnung haben geben nicht mal einfach 1000 € oder mehr für nen Drucker aus.  ( Btw. Wieviele würden bei nem 1000 € + Drucker wirklich mit machen ? )

Esgibt schon einige Deltas auf dem Markt das ist wahr. Die meisten sind halt ewig teuer oder aus China. Da steht der Trend ja gerade drauf.
Ein guter Mittelpreis Drucker mit Top Anleitung der auch gleich noch einiges dazu erklärt um Grundlagen zu übermitteln wäre denke ICH hier der richtige Weg.

Schließlichgeht es hier um einen Community Drucker. Oder wird dann daraus ein Verkaufsdrucker an dem alle mit gearbeitet haben aber dann nichts davon haben außer 1 bis zwei Leute die das ganze verkaufen ? 

Das AZSMZ war jetzt nur als Vorschlag gedacht. 
Gibt mittlerweile ja jetzt doch so einiges an 32 Bit Boards da muß es nicht das Sauteure Ramps sein. 
 
Reply to top
#37
wie gesagt, wird modular sein, so dass man vom günstigen Einsteigerdrucker bis hin zum schnellen, präziesen profigerät alles draus machen kann, je nach dem was man investieren möchte. So sind auch spätere Upgrades relativ günstig zu realisieren.
Und bei den Steilgewindespindeln ist es wie bei allem, von dem man keine Ahnung hat: Schlau machen, dann klappt das auch. Wenn man sich aber schon nicht schlau machen möchte, dann sollte man den 3D-Druck eh meiden, egal ob billig-Prusa oder high-end drucker.
Gruß
Markus
Großes entsteht immer im Kleinen.
Geht net gebted net!

Plastikprint 3D-Shop
 
Reply to top
#38
Klar machen die Steilgewindespindeln denjenigen Probleme die nicht wissen was sie tun, aber wir haben die Erfahrung und einmal sauber eingestellt laufen die genauso wie Kugelumlaufspindeln.

Und ich denke nicht, daß man in einem schon gesättigten Markt noch etwas vernünftiges machen kann. Da muß man sich etwas einfallen lassen wie eben was wir angedacht haben. Dabei geht es eben nicht nur um den Preis, Da gehört noch deutlich mehr dazu und kein weiterer 0815Drucker für 500€ bringt da was.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#39
(21.09.2016, 15:45)Plastikprint schrieb:
Zitat:wie gesagt, wird modular sein, so dass man vom günstigen Einsteigerdrucker bis hin zum schnellen, präziesen profigerät alles draus machen kann, je nach dem was man investieren möchte.

"Delta Variationen und Modularisierung"
Hänge mich mal hier an mit meinen Anmerkungen zu Delta's, weil es hier zur Brainstormingphase passt und das folgende (noch) nicht reif für einen eigenen Thread.

Delta's lassen sich am ehesten für dem 3D-Druck naheliegende Anwendungen "customizen" (  siehe z.B. Beitrag #11  hier im Thread - VDX ist wohl in meinem Interessenfokus ähnl. Themen involviert )  

Zitat:die für 220€ taugen ihr Geld mehr als manch einer annehmen mag.
kann ich mich anschließen. Dagegen hier ein Community-Projekt zu setzen ist in der Fokussierung kontrovers, bei der Konzentration auf den 3DDC-Core wohl auch ins Hintertreffen geraten.

High-Value ist nicht mein Fokus. (siehe dazu mein Plädoyer in meiner "Vorstellung" Wissen zusammentragen / in rezeptartigen Anleitungen festhalten )

China-Delta's wie generell die China-Kits sind meiner Ansicht in vieler Beziehung schlecht durchkonstruiert - scheinbar viel "quick&dirty" zusammenkopiert, den Umsatz im Visier.

Schade, dass die BOMs als alternativer Beschaffungsweg zumeist sehr oberflächlich zusammengestellt werden und im individuellen Fall erheblicher Nacharbeit bedürfen.

Bei den Kits ist man zwiegespalten: einerseits ist es eben ein kompletter Bausatz, den man nach Rezept aufbauen kann. Andererseits sind die Basissets nicht wirklich durchkonstruiert , drängen schon beim Bau Änderungen auf; können letztlich nicht wirklich überzeugen und  Zollabwicklung, hohe Versandkosen "gewichtiger" Teile ( "Kostenloser Versand" heißt ja nur es ist alles mit eingerechnet) sind Ärgernisse .

Hilfreich wären hier BOMs, die gleich als Bestellgrundlage dienen, Ansätze dafür gibt es ja in Hobbybereichen an anderer Stelle.(Müssen allerdings z.B. bei aliexpress aber möglicherweise automatisiert "ajour" gehalten werden, wegen der Bierbörsen-Tricksereien der Chinesen bei den Bepreisungen )

Instructables hatte einen interessanten Beitrag mit einem gleichermaßen vereinfachtem, wie sehr universal gehaltenen Delta: Pinya3: a 3d food printer platform
  • "magnetic ball joints" sind wohl nicht gänzlich unproblematisch schaffen aber Effektor-Flexibilität
  • Motoren (&ggf. Elektronik) im Kopf (hier diskutiert /bei den China-Delta's wohl nicht vertreten) schaffen Gestaltungsmöglichkeiten der Druck-Platform. (siehe auch MOST Athena RepRap  )
Beim Athena kommt die Franklin-FW zum Einsatz. Eine weitere Flexibilisierung, indem die bei den aktuellen 3D-Druckern eher aufgeblähte Elektronik und Firmware wieder minimalistisch wird und dafür eine weitere Integrationsebene mit ARM-Controllern R.Pi-alike oder Smartphones eine neue Option schafft. (u.a. Cam-Control). Zu STM32F103C8T6-Board und einer Alternative zum hier eher konventionell verfolgten Elektronikaufbau an anderer Stelle mehr.

Soweit die Anmerkungen und Topics, die mich umtreiben.

Konkret würde ich hierüber gerne Mitstreiter finden wollen, die BOMs für China-Delta mitpflegen und somit die Idee "[UM DIY Kit] Nachbau aus einzelteilen" für China-Delta's aufzugreifen.
Parallel ließe sich eine Modularisierung erreichen und optionale "Build-Pathes" aufzeigen die für individuelle Präferenzen hilfreich wären,
sowie die Aufwertungsidee
Zitat:Umbausatz zur Modifikation eines einfachen Kossels besser.
verfolgen.
-- Scientist --
( Wissen und zu verstehen ist mir wichtig )
 
Reply to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste