• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
PLA Haftung auf Glas
#1
Hallo Gemeinde,

nach der erfolglosen "unendlichen Geschichte" ABS auf Pertinx zum Haften zu bringen habe ich mir PLA bestellt. Das sollte doch auf dem Glasbett problemlos haften.
Es verhält sich aber leider so wie das ABS. Kleine Teile (Testwürfel 20x20x10) klappen prima aber sobald die Teile größer werden (Auflagefläche) ist Schluss mit lustig.
Mein Drucker kommt scheinbar gut mit dem anderen Material zurecht aber die Haftung auf dem, peinlichst gereinigten, Glas ist unbrauchbar.
Temperaturen und Tischhöhe habe ich x-mal geändert aber komme leider zu keinem brauchbaren Ergebnis.

Bin mal neugierig ob mein "Ticket" beim Service von XYZ was bringt.

Gruß

Hannes
 
Reply to top
#2
ABS auf Pertinax bei 120 Grad sollte kein Problem sein.
Glas ist so eine Sache. PLA geht auch gut bei 60 Grad auf Pertinax.

Womit hast du das Glas gereinigt???
Ansonsten eine Weißleimmischung mit Wasser machen und auf das Glas dünn aufpinseln. Klappt auch super.

Gruß
Testest du noch, oder druckst du schon??? Angel

Hier geht es zum Gehäuse des MKC/MK2 !
 
Reply to top
#3
Hallo "Axhorn",

das Glas habe ich sehr gründlich und mehrmals mit Aceton gesäubert.
Ich hatte gehofft auf diese "Klebeorgien" verzichten zu können.

Danke

Hannes
 
Reply to top
#4
Ganz ohne ist bei Glas so eine Sache. Ist einfach zu glatt. Pritt Stift oder Haarspray geht auch. Smile
Testest du noch, oder druckst du schon??? Angel

Hier geht es zum Gehäuse des MKC/MK2 !
 
Reply to top
#5
Die berühmte Wasser- Weißleimmischung auf die Glasplatte ( Ikea Spiegelfliese ) hat sich bei mir bewährt :-) . Dies gilt natürlich für PLA.
 
Reply to top
#6
Ja, das geht gut.
Man sollte aber den billigen Leim nehmen. D2 steht da drauf. Kein D3 oder D4. Die sind nicht mehr Wasserlöslich nach dem trocknen. Der D2 löst sich unter warmen Wasser wieder schön auf.
Testest du noch, oder druckst du schon??? Angel

Hier geht es zum Gehäuse des MKC/MK2 !
 
Reply to top
#7
Hallo,

ich danke Euch!
Bin jetzt, zum x-ten Mal, dabei die Temperaturen auf der Bettoberfläche ( vom Drucker Smile ) zu kontrollieren.
Irgendwas passt da bei meinem Drucker immer noch nicht. Eine neue Temperaturkurve hatte ich angelegt aber scheinbar gibt es da immer noch Probleme.

Danke und Gruß

Hannes
 
Reply to top
#8
Wie mißt Du den die Temperatur?

Wenn Du einfach mit einem IR-Thermometer drauf hältst bekommst Du alles, aber nie die richtige Temperatur.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#9
Hallo Edwin.

zum Messen benutze ich 2 Thermoelemente Typ K. Parallel dazu noch 2 Pt100 Fühler mit den entsprechenden Anzeigen.
Ich habe viele Jahre meine Brötchen damit verdient CNC-Maschinen zu reparieren und kritische Temperaturregelstrecken zu optimieren.
Ich hoffe, dass ich damit keine gröberen Fehler mache.
3-D-Druck ist schon eine andere Welt. Meine CNC-Fräsmaschine (Eigenbau, keine Käsefräse und recht genau) hatte mir weniger Sorgen bereitet.
Was mir aktuell aufgefallen ist: Trotz meiner Softwareanpassung ( Temperaturkurve in Repetier) gibt es große Abweichungen Soll/Ist. Muss mal sehen woran das liegt.

Danke und Gruß

Hannes
 
Reply to top
#10
Gut, ich habe nur nochmal nachgefragt weil viele IR-Meßgeräte verwenden und nicht wirklich damit umgehen können und das mit den Eigenheiten im 3D-Druck ging mir genauso. Diese Abweichungen können aber auch an Repetier selbst liegen. Ich habe mich über solche Dinge schon mehrfach mit Programmieren unterhalten können die tiefgreifender in der Materie sind. Manche Versionen sind da einfach in manchen bereichen auch nicht sauber programmiert.

Ich hatte z.B. diese Probleme noch extremer mit Marlin Kimbra das ich in der Version für das RADDS und dem Arduino Due verwende. Das hat mich fast zur Verzweiflung gebracht bis ich das hinbekommen hatte. Das hat aufgeheizt und schoß anfangs immer restlos übers Ziel hinaus bis die Übertemp-Abschaltung auslöste. Als das funktionierte hatte ich eine Welligkeit von +/- 20°C die sich ganz langsam innerhalb von 5 Minuten auf +/-2°C einpendelte. Wenn sich die Fördergeschwindigkeit und der Wärmebedarf änderte gings von vorne los. Ein normaler PID -Abgleich war so auch erst nicht möglich. Ich habe mich dann ganz langsam über Try und Error an die Lösung herrangetastet bis es ging.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste