• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Elektronik-Fails
#1
Es kommen ja die Feiertage und schon passierts..... Sturkopf

Ich bau mir gerade eine neue Druckerlektronik zusammen und nichts ging.... Devil 

Ein Ramps mit 4 DRV8825......

Nach einigem Suchen habe ich nun festgestellt, daß einer der Steppertreiber einen Kurzschluß hat....... Angry 

Leider hat mir dieser defekte Treiber aber noch vier weitere Treiber mitgenommen die nicht mehr laufen. Dazu eventuell auch das Mega und das Ramps, da es beim Einschalten auch ohne Treiber nicht mehr aufblinkt. Dazu hat mir speziell dieser Treiber wohl auch noch den Uno von Alexanders Treibertester gehimmelt. Ich wollte die damit testen. Mit zwei Treiber bewegte sich nichts und beim Dritten ging der Uno sofort in Rauch auf und nun geht das auch nicht mehr..... Wütend Wütend Wütend Wütend 

So wie es aussieht hat ein defekter Steppertreiber eine Komplette Elekronik und den Tester gehimmelt hat. Off Topic

Ziemlich angepißte Grüße Edwin 

 
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#2
Hehehe, ist aber bei Industrieelektronik schlimmer, nur da kann mans zum Teil mit Löten wieder richten. Hab In einem Jahr 3-4 SPS gekillt, jedesmal mit einem Kurzschluss eines Ausganges. Ne neue SPS kostet 300€.

Unser Elektroingenieur hat sie nun aber wieder zum Laufen gebracht, wäre etwas teuer auf lange Zeit, wenn man nur noch Elektroschrott hätte.
 
Reply to top
#3
(23.12.2016, 20:55)Haemmiker schrieb: Hehehe, ist aber bei Industrieelektronik schlimmer, nur da kann mans zum Teil mit Löten wieder richten. Hab In einem Jahr 3-4 SPS gekillt, jedesmal mit einem Kurzschluss eines Ausganges. Ne neue SPS kostet 300€.

Unser Elektroingenieur hat sie nun aber wieder zum Laufen gebracht, wäre etwas teuer auf lange Zeit, wenn man nur noch Elektroschrott hätte.
Also des kann ich toppen.
Bei uns hat jemand von ner fremd Firma mal an einen Profibus Knoten ein paar Drähte auf geklemmt und dabei so scheiße gebaut, dass er bei der 200m entfernten SPS die Software zerschossen hat.
Es war nichts mehr auf der SPS drauf und ich musste sowohl die Firmware als auch die ganzen Einstellungen und das Programm neu aufspielen.
Ich weiß bis heute nicht wie er das geschaft hatte und konnte es auch nicht nachstellen. Das wurmt mich ganz schön.
Exclamation Bei Fragen über PN zum MKC oder MKC MK2, bitte MKC oder MKC MK2 mit in den Betreff SchreibenExclamation 

Ich nutze keinen Tapatalk Chat und Nachrichten darin werden nicht beantwortet.

 
Reply to top
#4
Tja, bei mir war es wohl ja eindeutig ein Steppertreiber der aber nun alles mitgerissen hat.
Was mich besonders wurmt ist der jetzt kaputte Tester.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#5
(23.12.2016, 22:02)Edwin schrieb: Tja, bei mir war es wohl ja eindeutig ein Steppertreiber der aber nun alles mitgerissen hat.
Was mich besonders wurmt ist der jetzt kaputte Tester.
Du hast das schöne testgerät gekillt
Exclamation Bei Fragen über PN zum MKC oder MKC MK2, bitte MKC oder MKC MK2 mit in den Betreff SchreibenExclamation 

Ich nutze keinen Tapatalk Chat und Nachrichten darin werden nicht beantwortet.

 
Reply to top
#6
Ja, leider.... Off Topic

Da ich ja auf Fehlersuche war habe ich die Stepper getestet und beim Dritten gings in Rauch auf. Andere Stepper haben davor ja drauf noch funktioniert nur die vom Board. da bewegt sich nichts mehr mit. Angry
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#7
Das ist ja schade, dass man das testgerät killen kann.

Von gehimmelten Treibern kann ich ein Lied von Singen.
Erst ein stepperdriver, der hat richtig lichterloh gebrannt, dann hat es die anderen auch zum rauchen gebracht (aber nur Nummer 1. Hatte Feuer) und dann war der Spannungsregler am arduino tot.

Habe dann alle Treiber neu gehabt und einen neuen Spannungsregler.
Treiber rein, arduino rein, Drucker an. Alles geht, Motoren fahren nicht.
Dann neues arduino.
Nix.
Neues ramps.
Nix.
Neuer Treiber.
Nix.
Neues ramps, arduino, Treiber und dann ging es erst.

Grausam.

Sent from my MI 5s using Tapatalk
[Bild: https://www.thank.li/JuculianD.png]
Hilf auch und trage Dich in die Usermap ein!
 
Reply to top
#8
Ich mußte bei mir auch die komplette Elektronik tauschen. Die funktioniert jetzt. Nun muß ich nur noch die Firmware umstricken, da ich keinen DRV8825 mehr hatte, aber die steht ja sowieso noch nicht.
Für den Fall daß mein Drucker nicht so wie ich will steht immer ein großer Hammer als Drohung daneben.... Devil
3D-Druck läßt sich ungefähr so gut erklären wie die Eiweißverlagerung des Maikäfers in der Rechtskurve.... Angel
 
Reply to top
#9
Ohh, da kann ich auch ein Lied von singen als ich nur einen kaputten Schalter bei unserer Schleifmaschine auffe Arbeit ausgetauscht hab... komplette Zustellautomatik im A****. Derjenige der das Pult vorher zusammengeschustert hat, hat vergessen 2 Drähte zu isolieren die sich dann beim zumachen berührten und dann hats gebrutzelt. Kosten ca. 4500€.
 
Reply to top
#10
das problem bei den treibern die alles kaputtschießen ist, das sie die 12/24V spannungsschiene auf die 5V seite drauf jagen.

Ich vermute das sind Lötbrücken unter den BGA-chips oder fehler in der multilayerplatine.

Da macht es sinn, einen Tester zu bauen der strombegrenzung auf der 12/24V seite hat und eine ordentliche schutzschaltung auf der 5V seite. Und zum erzeugen des testsignals reicht ja auch ein NE555 oder sowas. der kost nur 20 cent wenn er mal kaputt geht, und wenns in hardware ist steckt man nur einen neuen drauf und muss nichts programmieren.

Ein paar schalter drumherum, für vorwärts/rückwärts/enable und ein poti für die taktfrequenz und ein mäuseklavier fürs stepping, und schon kann man alles durchtesten.
 
Reply to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste