• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 2 Bewertung(en) - 4.5 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[LaserGravierer/Cutter] Benbox
#1
Hellas,

da ich mich mal mit der Laser Technologie ein wenig vertrauter machen wollte - allerdings erstmal nicht so viel Geld ausgeben wollte (ich kaufe meistens 2x, absichtlich - einmal zum verstehen, spielen und auch kaputt machen und einmal dann richtig(er)).

Also rumgesucht und die Benbox gefunden: http://www.aliexpress.com/item/Promotions-DIY-mini-laser-engraving-machine-Wooden-Frame-Mini-marking-machine-diy-laser-engraving-machine-Wooden/1859939100.html

Mit 90€ sicher für jemanden der Ahnung hat immer noch überteuert, aber ein funktionsfähiger einstieg. Es gibt Angebote die keine Versandkosten haben, ich habe allerdings für DHL Express 30€ abgedrückt - und das teil war innerhalb ein paar Tagen da.

   

   

Die Umverpackung - die sogleich Versandbox ist - ist innen schön mit Schaumstoff ausgepolstert, da bewegt sich nichts. Ausser der Basiseinheit, ein Lasermodul (250mW), Netzteil (Chinesisch) mit Europäischem Adapter (war zumindest bei mir dabei) und einem USB Kabel war noch diese Schutzbrille dabei:

   

Die einzige Montagetätigkeit ist das Anbringen des Lasers in der vorgesehenen Halterung:

   

Das Ding ist ja nahezu komplett aus Plastik (ausser den verlängerten DVD Rom Führungen mit Schrittmotor) und daher ist alles nicht so sehr präzise.

Angeschlossen, Treiber installiert (VORSICHT - Unsigniert Big Grin), Software installiert, Laser fokussiert und schon kann es losgehen:

   

Der "Bauraum" ist ca. 80mm * 80mm - die meisten augenscheinlich größeren Laser haben DVD Rom Einheiten und da ist der Verfahrweg nur ca. 40mm * 40mm. Also, mal ein wenig, nachdem ich erstmal an Papier geübt habe Holz gelasert:

   

Leider in der Software auf Outline gestellt und mich gewundert wieso das bei der Schrift so schlecht wurde.  Rolleyes Blush

Gummi soll ja auch gehen, also mal einen Handelsüblichen Radiergummi genommen. Der Gummi verkohlt und wird bröselig, bleibt aber noch drin - bis man ihn mit Seife und einer Nagelbürste ausbürstet:

   

Die Gravur ist hier tatsächlich 0,5mm tief.

Auch Schaumstoff geht und brennt  bis auf 3mm runter (ist Abhängig von der Fokusierung, die mir noch leicht Schwierigkeiten bereitet). Ok - also kann man Stempel machen (auch wenn es speziellen Laser-Stempel-Gummi gibt).

So hab ich also mal geschaut wie es auf Silikon aussieht, das wäre angerauht sicherlich ein nettes Stempelkissen derivat (ja, ich bin "Addicted to Silicone" Wink):

   

Cool - geht also auch das. Bei einem schlecht fokusierten Laser auf Papier ist mir aufgefallen das gelasert wird, wenn man das Papier dann in die Hand nimmt sieht man nichts, auch wenn das Abbild während dem Lasern deutlich sichtbar ist. Mit Schwarzlicht drauf geleuchtet und man sieht es trotzdem - Geheimtinte sozusagen Big Grin. Das ist wohl oft der Fall wenn Leute auf Youtube behaupten ihre Box würde nicht gehen (ich habe mich vorher ein wenig informiert).

Ok, Plastik soll auch gehen, also mal was drunter gelegt. Ist aber (zumindest für mich noch) schwierig den Laser zu fokusieren - vor allem wenn das Feingewinde zwar schön da ist, aber Gewinde und Loch so viel spiel haben, das man beim hinfassen die Linse kippen kann. Nach ein paar Versuchen:

   

Dann mal ein Reststück Phenolharzplatte versucht. Beim ersten Lasern war der Fokus noch nicht richtig und das Bild wurde relativ Matt. Der zweite "Druck" war dann richtiger und sehr schön satt:

   

Taugt also - zumindest für kleines Zeug.

Es gibt natürlich noch ein paar Fragezeichen für einen - wie von Viktor bereits angemerkten - Sicherheitsumbau.

Einerseits kommt ein Aktivkohlefilter rein der die Abgase mit einem 120mm Lüfter raussaugen soll. Das ist eher nicht das Problem. Damit es aber eine Einheit wird, möchte ich darüber eine art Käseglocke bauen. Dafür brauche ich natürlich Filter und das verstehe ich nicht ganz. Reicht ganz normale grüne Folie die ich dann auf das Acrylgehäuse klebe oder braucht man was spezielles - und wenn ja, wo gibt es so etwas?

Ebenso ist natürlich immer die Frage des Fokussierens des Lasers am Live Objekt da: wie bekomme ich den Optimalen Fokus und wie stellt man das auf das Original Teil ein ohne es zu verschmoren.

Auch ist die Software etwas "rudimentär". Sie funktioniert aber mehr auch nicht. Auch wenn G-Code geht. Was ist da sinnvoller?

Ich hoffe der kleine Einblick meiner ersten Laser Schritte hat euch auch ein wenig geholfen und vielleicht weiss ja jemand ein paar Antworten auf meine Fragen. Smile
Achtung: Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
 
Reply to top
#2
Käseglocken gibts HIER

H.
 
Reply to top
#3
Danke ...  Big Grin Das ganze jetzt in Eckig damit auch ein Lüfter dran kann und in passend (150mm Seitenbreite und 200mm höhe), damit das ganze auch drunter passt - und ich kaufs mir.  Tongue

Achja, falls noch nicht verstanden wurde, warum ich das mache: Unsere Drucker sind nichts anderes, wir haben sogar noch die Z-Achse um den Fokus so zu verstellen. Anstelle eines Fan Ducts einen Lasermount, ein Lasermodul und über einen Extruderkanal die Stärke angesteuert - schon lüppt das auch damit. Wink
Achtung: Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
 
Reply to top
#4
... zum Vorfokussieren kannst du ein dünnes schwarz eloxiertes Alu-Plättchen drauflegen - wenn du nichts findest. kann ich dir eine 0.5mm-'Visitenkarte' schicken ... hab' mir ein paar von meinem Laser-Dienstleister zum Testen fürs Metallgravieren geben lassen.

Ansonsten wird der Fokus einmal sauber eingestellt, dann machst/baust/schraubst du dir eine Höhenlehre zusammen, die den idealen Abstand vorgibt -- ich nehme dafür z.B. M4-Gewindebuchsen mit einem Stück M4-Gewindestange und Kontermuttern, um sie schnell auf verschiedene Fokusabstände einjustieren zu können.

Was für eine Laserdiode ist da drin? - wenn es eine rote ist, dann kannst du die bei Gelegenheit (wenn du dich mit der Materie und interner Elektrik etwas besser auskennst) gegen eine BluRay-Diode austauschen (dann auch eine andere, passende Schutzbrille!) - die gibts noch recht günstig mit 200-300mW (bis 500mW) und sie kommen mit viel mehr Materialien besser zurecht, als die roten ...

Viktor
 
Reply to top
#5
Danke Viktor - ich seh mich mal um und wenn ich überhaupt nichts finde, sag ich bescheid.

Violet-Blau  (405nm) mit 250mW ist verbaut (500mW Modul ist bestellt) - Grün soll mehr "Schmackes" haben?
Achtung: Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
 
Reply to top
#6
Hast Du Globus-(bau-)Markt in der Nähe?
Die haben aktuell diverse Behältnisse in durchsichtigem Material, wobei 2 gegenüberliegende Seite Fensterscheibenqualität haben.

Habe mir einen quadratisch-hohen Abfalleimer mit fest schließendem Deckel geholt für meine Bedampfungsstation; für  flach-lang habe ich eine andere Box mit vergleichbaren Eigenschaften, aber da weiss ich nicht mehr woher ich die habe, evtl. Hornbach ??? Die würde passen.
Käseglocken sind im Übrigen immer rund, sonst wären es ja Käseboxen  Tongue

H.

Schau auch mal im Aquarien- Terrarienbereich, es gibt kleine PC-Aquarien, glasklar.
 
Reply to top
#7
... hmmm ... mein Post von gestern Abend ist weg Confused

Versuche ich ihn nochmal aus dem Gedächtnis zu zitieren:

... Grün hat nur mehr "Schmackes", wenns deutlich mehr Leistung hat - UV/Blau ist einfach energiereicher/kurzwelliger als grün Wink

Ansonsten kannst du (wenn der Treiber das vom Strom her mitmacht) eine von den blauen 445nm 2W- oder 3.5W-Dioden verbauen ... die haben noch mehr "Bums" Cool

Viktor
 
Reply to top
#8
Danke Viktor. Schau mal in deinem UserCP in Editor Saved Drafts ob da Dein Beitrag von gestern noch hängt.

Also ich denke ich bin als einsteiger mit den 250mW/500mW ganz gut bedient.

Wie ist das jetzt mit dem Filter, weisst Du das? Reicht eine "normale" grüne Folie um einen Bandpass Filter zu erhalten oder braucht man was spezielles?
Achtung: Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
 
Reply to top
#9
... 'normale' Folien taugen überhaupt nichts, die grüne Brille dürfte auch eher die falsche sein - die sind eher als Schutz gegen rot gedacht (deswegen dachte ich, du hast eine rote Diode drin) - bei den 405nm und 455nm sehen die Brillen Orange aus!

Früher gab's auch mal orangene Folien gegen UV, die habe ich aber nicht mehr gefunden - was gegen 405nm gut hilft, sind z.B. die orangefarbenen 3mm-Plexiglas-Platten aus dem Bauhaus ... sie haben aber keine Laser-Zertifizierung (wären dann etwa 6x teurer), also Verwendung auf eigene Gefahr!

Du kannst das aber schonmal vortesten, indem du den Strahl/Spot durch die Platte beobachtest oder mit der Kamera aufnimmst, ob bzw. wie stark er noch sichtbar ist ...

Viktor
 
Reply to top
#10
Danke für die Infos.

Ich habe eine gelb-orangene gegen UV gefunden: http://www.ebay.de/itm/UV-Schutzfolie-Gelb-Orange-1-52m-x-1m-TA-81-XSR-Gelbfolie-/370621913843 - meintest Du sowas?
Achtung: Das Bundesministerium für Wissenschaft hat bestätigt -  lesen gefährdet die Dummheit!
 
Reply to top
  




Browsing: 1 Gast/Gäste