• Willkommen zur 3D-Druck-Community, einer nichtkommerziellen,
  • werbefreien und privaten Plattform rund um das Thema 3D-Drucken
  • vorrangig im deutschsprachigen Raum. Von User für User.
Hallo, Gast! Anmelden Registrieren


Themabewertung:
  • 1 Bewertung(en) - 1 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
[Test] Präzisionswellen, Linearkugellager, Sinterbuchsen
#11
(20.12.2016, 11:44)alejanson schrieb:
(20.12.2016, 11:38)NikNolte schrieb: klingt interessant... aber was genau unterschiedet die von den "normalen" LM8UU.

"Fluchtungsfehlerausgleich" ??
Das habe ich doch oben geschrieben:
Du musst aber aufpassen, die Lager von smalltec haben alle 16mm Durchmesser. Die lm8uu dagegen haben 15mm.

Die Lager sind sicher super, jedoch würden sie beim UM-Clone und Hotendhalter nicht einbaubar sein... die 16mm sind einfach zu viel..
 
Reply to top
#12
(16.09.2016, 19:53)Plastikprint schrieb: in Z kann man auch gerne Linearkugellager verwenden, sofern man kein Kippmoment wie bei einer einseitigen Aufhängung des Tisches vorliegen hat. Das vertragen die Linearkugellager nicht besonders und entwickeln relativ schnell ein gewisses Spiel in Kipprichtung. Bei nicht gehärteten Wellen könnten die Kugeln dann auch Riefen in die Wellen ziehen, da die Last auf sehr kleinen Flächen verteilt ist.
Erstmal schöne Übersicht, danke dafür.

Für die Z-Achse ist es aber leider so, das gleitlager bei den langsamen fahrgeschwindigkeiten und gerade bei einseitig aufgehängten betten eher noch weniger geeignet sind.
Bei Kippbelastungen schlagen sich weder Sinterbronzelager gut, noch polymerlager. Bei bronze hört man die schabegeräusche, polymer macht slip-stick-effekte.

Helfen kann es, zwei Lager auf möglichst großem Abstand zu verwenden.

Ansonsten blieben nur richtige Linearschienen mit pasenden Wägen, die jedoch noch deutlich teurer oder von zweifelhafter qualität sind.
Daher empfinde ich Linearkugellager für Z doch als den passenden Kompromiß.
So schnell gehen sie auch wieder nicht kaputt, denn die Z-Achse legt ja nicht allzu lange wege zurück.

Nicht gehärtete Wellen sind ohnehin nur mit Polymerlagern sinnvoll. Ob man da diese Eloxierten Aluminiumstäbe dazu nimmt oder Edelstahl wird wohl (außer bei der geradheit) keinen so übermäßig großen Unterschied machen.

Mein Favorit auf waagerechten Achsen ist ebenfalls präzisionswellen mit Sinterlagern, weil das meiner Meinung nach das optimum aus Preis/Lautstärke/Lebensdauer und Präzision darstelt.
 
Reply to top
#13
Hast recht.
Sinterlager sind perfekt geeignet für unsere Geräte.
Nur das Ausrichten der Achsen und Wägen ist manchmal eine qual.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
 
Reply to top
#14
@gafu: Aluwellen würde ich nicht empfehlen. Diese schwingen/biegen sich gut 8x oder mehr so stark durch wie es Stahlwellen tun.
Das Optimum in meinen Augen sind immer noch die guten, alten CF53 gehärtet und ggf. noch verchromt.
Gruß
Markus
Großes entsteht immer im Kleinen.
Geht net gebted net!

Plastikprint 3D-Shop
 
Reply to top
  


Möglicherweise verwandte Themen...
Thread Verfasser Replies Views Last Post
  Linear Bearings (Linearkugellager) richtig schmieren? Polov 6 3.257 28.05.2015, 15:10
Last Post: Polov



Browsing: 1 Gast/Gäste